TSV Seedorf-Sterley > Sparten > Theater > Anno 1949...

Seit 1949 Niederdeutsches Theater

Gegründet wurde das Niederdeutsche Theater Seedorf 1949 durch den Gutsbesitzer Kurt Lindemann. Damals spielte man in der Gastwirtschaft im Herrenhaus oder auf dem Gutsspeicher als auch in der Kirche mit selbst gezeichneten Kulissen von Herrn Lindemann.

1955 konnte erstmalig in der neuerbauten Turnhalle das Stück "Jedermann" aufgeführt werden. Es waren für ca. 150 Personen Plätze vorhanden, bis 1963 ein größerer Hallenraum mit 300 Sitzplätzen, die bis heute erhaltende Bühne und Garderobe dazu kamen.. Die Platzanzahl war oder ist einzigartig im ländlichen Raum.

Nach 23 Jahren gab K. Lindemann das Gut Seedorf auf und wechselte seinen Wohnort und konnte somit die Leitung des Theaters nicht mehr aufrecht erhalten. Zu diesem Zeitpunkt gab es keinen, der dieses Amt übernehmen wollte oder konnte.

Erst nach 6 Jahren Pause übernahm 1977 Gertrud Koop die Leitung. Das Theater ist eine Sparte des Sportvereins, der die Halle, wenn keine Vorstellungen sind, für die sportlichen Aktivitäten nutzt. Es wurden dann erst 2 Einakter in 2 Vorstellungen mit 597 Zuschauern aufgeführt. Im Herbst hat man sich dann an den ersten Dreiakter "Frikadellen" gewagt mit 4 Aufführungen

Ab da wurde dann im Frühjahr und Herbst mit 18-20 Spielern Theater gespielt.

1979 bekam die Sparte durch eine Initiative des damaligen Kreispräsidenten Herrn Hagemann und des Amtsvorstehers Herrn Weidemann die Zuschauertribüne und neues Gestühl. In diesem Jahr kam die Theater Gruppe auch ins Fernsehen. Ausgestrahlt wurden 3Minuten von dem Stück "Pharisäer" wofür aber einen ganzen Tag geprobt und aufgezeichnet worden ist.

1980 wurde dann schon jedes Stück 5mal gespielt. Zu den großen Aufführungen gab es in einigen Jahren noch zu Weihnachten das Kindertheater. Die Zuschauerzahlen stiegen, es gab immer mehr Aufführungen, erst 6, dann 8 und ab 1985 wurde jeder Dreiakter 10mal aufgeführt.

1987 wurden durch einen großzügigen Anbau die Umkleideräume wesentlich vergrößert und erheblich verbessert. 1990 wurde der Theaterbetrieb auf 1mal jährlich beschränkt.

1996 übergab Frau Koop aus Altersgründen die Leitung an Christa Hering ab. Es gingen auch die Bühnenbauer sowie Elfriede und Hans Möller, die hinter die Bühne tätig waren. Für das Stück "Dat Inserat" 2000 gab es neue Bühnenwände, gefertigt von Thorsten Erdmann und Willi Esser.

1999 gab es eine Jubiläumsvorstellung, "De lütte Wippsteert" für 50 Jahre Niederdeutsches Theater Seedorf. Es wurde extra ein Stück mit vielen Darstellern ausgesucht, damit alle aktiven Theaterspieler mitwirken konnten. Es war ein toller Erfolg.

2001 hat Herr Detlef Rodust den Vorsitz des Sportvereins an Herrn Volker Herbst abgegeben. Herr Rodust, der die Theatersparte immer gut unterstützt hat, erhielt von der Sparte die Auszeichnung als "Ehrentaukieker".

Rückblickend sei noch erwähnt, seit 1977 wurden 6 Einakter und 31 Dreiakter einstudiert. Es wurden insgesamt 286 Vorstellungen die 81.047 Zuschauer gesehen haben. In Seedorf hat das plattdeutsche Laientheater Tradition, denn in einigen Familien spielt schon die 4.Generation.

Zurück